Landschaften

Man muss sich beeilen, wenn man etwas sehen will. Alles verschwindet. – Paul Cezanne.

Man nehme:

  • Eine Landschaft (gibt es zum Glück immer noch genügend)
  • Einen gut gewählten Ausschnitt dieser Landschaft
  • Eine interessante Lichtstimmung, Nebelschwaden, Wolkenbildung, Sonnenlicht in beliebigen Zusammenstellungen
  • Den richtigen Augenblick, entweder wartet man Stunden darauf, oder man hat einfach nur Glück.

Landschaften sind nichts für Hektiker! Man muss die Zeit und Muße haben, um sich auf die richtige Situation einzustellen. Manchmal muss man auch diverse Strapazen auf sich nehmen, um die richtige Position zu finden, manchmal schenkt einem die Natur die richtige Position, die tolle Lichtstimmung und die spannende Situation, dann heißt es: Sofort Auslösen! Landschaftsfotografen sind meist morgens oder abends unterwegs. Tagsüber sitzen sie am Rechner und bearbeiten ihre Fotografien. Bei der nachfolgenden Bearbeitung von Landschaften in Fotoshop oder Lightroom (es gibt natürlich auch andere Bearbeitungsprogramme) hat der Fotograf weitreichende Möglichkeiten. Die Natur erzeugt Material, in dem sich das gesamte Farbspektrum finden lässt. Der Fotograf hat es in der Hand.